Übliche Maßnahmen um eine dauerhafte Reduktion des Körpergewichtes bei krankhaft Fettleibigen zu erzielen, sind praktisch zum Scheitern verurteilt. Nur etwa 3% der stark Übergewichtigen sind in der Lage über solche Maßnahmen dauerhaft einen Body Mass Index von weniger als 30 zu halten. Diese Tatsache hat seit etwa 1950 zur Entwicklung von verschiedenen operativen Behandlungsmethoden geführt.

Welche chirurgischen Möglichkeiten gibt es?

Es gibt drei Gruppen von chirurgischen Behandlungsmöglichkeiten:

Chirurgische Eingriffe, die auf die Verdauung abzielen. Dabei wird der Magen-Darm-Trakt verkürzt, wodurch
weniger verdaut werden kann. Das sind schwere Eingriffe, die nicht wieder rückgängig gemacht werden können.

Chirurgische Eingriffe, die die Nahrungsaufnahme limitieren. Eine dieser Operationen wurde in den 90igern sehr bekannt in vielen Ländern der Welt: Gastric Banding.

Chirurgische Eingriffe mit einer Kombination der ersten beiden Gruppen: Die Nahrungsaufnahme wird reduziert und der Verdauungsweg verkürzt. Eine schwere, nicht wieder rückgängig zu machende Operation.

Magenbänder

Das A.M.I. Soft Gastric Band wird im oberen Teil um den Magen herumgeführt, wodurch es zu einer Unterteilung des Magens in einen sehr kleinen oberen Bereich und in den viel größeren unteren Bereich kommt. Der Durchmesser der Öffnung zwischen den beiden Magenbereichen kann angepasst werden, um so den Bedürfnissen nach einem optimalen Gewichtsverlust bei gleichzeitigem Wohlfühlen gerecht zu werden.

M-Soft-Gastric-Band-System-Port

Der Arzt wird zur Einstellung des Bandes Flüssigkeit durch einen unter der Haut liegenden kleinen Behälter (Port) in das System einbringen oder abziehen und so den Durchmesser der Öffnung zwischen den beiden Magenbereichen anpassen.

Für den Patienten ist es wichtig zu wissen, dass bei dieser Methode der Magen jederzeit durch das chirurgische Entfernen des Implantates wieder in seine ursprüngliche Form gebracht werden kann.