Was ist eine Beckenbodenschwäche /-senkung?

Die Scheide und andere Organe (z.B. die Gebärmutter) sind durch stützende Strukturen wie Bindegewebe und Ligamente in dem Becken verbunden. Über die Jahre hinweg kann die Beckenbodenmuskulatur schwächer werden, wodurch auch das Bindegewebe mit den Stützstrukturen schwächer wird. Die Organe können dadurch ihre natürliche Position verlieren und sich in Richtung Scheide vorwölben. Dieses Krankheitsbild ist sehr verbreitet, vor allem bei Frauen im höheren Alter. Aufgrund von Schamgefühlen verpassen viele Betroffene die Chance, sich Ihrem Arzt anzuvertrauen und über die möglichen Behandlungsmethoden zu sprechen.

Patienteninformation
Patienteninformation zu den verschiedenen Formen und der Behandlung einer Beckenbodenschwäche
Patienteninformation