Warum ist ATOMS anders?

Ein wesentlicher Vorteil des ATOMS Systems ist die Adjustierbarkeit. Eine Adjustierung des Systems, um den  Druck auf die Harnröhre zu erhöhen (oder ggf. reduzieren),  kann jederzeit ohne neuerliche Operation erfolgen

Wie erfolgt die Einstellung?

Drei bis vier Wochen nach der Operation erfolgt die erste Einstellung ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Im Hodensack wurde der Titanport implantiert. Diesen Port sticht der Arzt bei der Einstellung an und befüllt das unter der Harnröhre liegende Kissen durch den Katheter mit Flüssigkeit. Dadurch wird der Druck auf die Harnröhre erhöht, damit Sie zukünftig wieder den Harn halten können.

Es ist wahrscheinlich, dass mehrere Einstellungen nötig sind, da der Druck nur bedacht und stufenweise erhöht werden sollte. Der Vorteil, den Ihnen ATOMS bietet, ist die Tatsache, dass die Einstellung durch den Arzt sehr einfach ist und dass über die Jahre hinweg noch immer nachkorrigiert werden kann, ohne dass eine weitere Operation notwendig ist.

 

Weitere Vorteile des ATOMS-Implantat

  • Die vollständige Verankerung des Systems: durch diese werden Rotationen und Wanderungen des Implantats vermieden. Es bleibt an seinem Wirkungsort. Um das spezielle Kissen im Mittelteil bildet sich nach der Einheilungsphase eine Kapsel, die zusätzlich Verletzungen der Harnröhre vermeidet.
  • Physiologisches Urinieren: Für die Wirkung des Implantats und für das Urinieren müssen Sie das System nicht betätigen bzw. aktivieren. Sie kehren einfach wieder zu Ihrem gewohnten Urinieren zurück.
  • Keine mechanischen Teile:  Sie müssen kein Teil bedienen und Defekte mechanischer Komponenten werden im Langzeitverlauf vermieden.