Wie wird die OP durchgeführt?

Die Operation ist minimal invasiv und es handelt sich um eine relativ kurze Operationszeit von circa 30 bis 60 Minuten. Der Eingriff erfolgt entweder in Vollnarkose oder in Spinalanästhesie.

Das Implantat wird durch einen kleinen Schnitt unterhalb des Hodensacks eingebracht und das zentrale Kissen an die Harnröhre gelegt. Im Hodensack kommt der Titanport zu liegen, der für die weitere Einstellung des Systems wichtig ist. Die lagestabile Fixation des Implantats erfolgt durch eine transobturatorische Technik, die bereits tausendfach bei der weiblichen Schlingenimplantation erprobt ist. Bei der Implantation von ATOMS werden die Netzarme des Implantats unter der Haut um eine knöcherne Struktur gelegt.

U-Animation Bild Deutsch
  • Netzarme umschlingen den Knochen und fixieren das Implantat an einer bestimmten Stelle.
  • Sphinkter-Ersatz-Kissen gibt indirekt Druck auf die Harnröhre und sorgt somit für die Kontinenz.
  • Titanport, der über einen Katheter mit dem Sphinkter-Ersatz-Kissen verbunden ist.
  • Nach der Operation wird noch eine Einheilungsphase von 3-4 Wochen abgewartet – so lange müssen Sie noch Geduld haben, jedoch tritt bei vielen Patienten bereits vor der ersten Einstellung schon eine deutliche Besserung auf.