In den meisten Fällen ist die Inkontinenz eine Folge der operativen Entfernung der Prostata. Das alleine ist belastend genug – und dann auch noch die Inkontinenz. Harninkontinenz bedeutet für Sie in der Regel einen deutlichen Einschnitt in Ihr soziales Leben. Jedoch gibt es in dieser schwierigen Phase auch einen Lichtblick: Ihre Inkontinenz kann unter Umständen erfolgreich behandelt werden – mit dem ATOMS Implantat.

Schweregrade der Harninkontinenz

Wir können grundsätzlich 3 Schweregrade der Harninkontinenz, nach Eingriffen im Becken oder an der Prostata, unterscheiden:

leichter Harnverlust bei schwerer körperlicher Arbeit, kein Verlust im Liegen

mittelgradiger Harnverust bereits bei leichter körperlicher Belastung bzw. Lagewechsel, kein Verlust im Liegen.

hochgradiger Harnverlust bereits ohne Anstrengung,Verlust auch im Liegen bis hin zur totalen Harninkontinenz

(kein aktives Harnlassen mehr möglich, da keine Harnblasenfüllung mehr eintritt).