Aufnahmereihenfolge

  1. Kinder von DienstnehmerInnen von AMI
  2. Kinder aus Feldkirch
  3. Kinder aus anderen Gemeinden, sofern diese die anteilsmäßige Personalkostenförderung übernehmen

Betreuungsalter

12 Monate – 4 Jahre

Ausgestaltung

Zweigruppig und altersgemischt mit ca. 20 Betreuungsplätzen pro Vormittag bzw. ca. 15 Betreuungsplätze pro Nachmittag

Tagesöffnungszeiten

Montag – Freitag, 7.00 – 18.00 Uhr

Jahresöffnungszeiten

Ganzjährig geöffnet mit Ausnahme von verkürzten Weihnachtsferien

Betreuungspersonal

Martina Allgäuer, Sozialpädagogin und Leitung
Claudia Hartl, Spielgruppenbetreuerin
Angelika Ellensohn, Spielgruppenbetreuerin
Michaela Walser, Sozialpädagogin
Monika Dobler, Kinderbetreuerin
Natali-Eva Degiorgio, Sozialpädagogin (i. A.)
Manuel Vrisk, Zivildiener

Aktueller Tarif

Mitgliedschaft Verein MediKids: EUR 35,00 / Jahr; Geschwisterkind: EUR 17,50 / Jahr
Monatsbeitrag, mindestens 12h / Woche
Reduzierbar durch Landesförderungen oder soziale Staffelung Leistbare Kinderbetreuung: www.vorarlberg.at/familypoint
Mittagessen: EUR 3,00 / Tag
Materialbeitrag: EUR 4,00 / Monat
Eingewöhnung: EUR 15,00 / Woche

Betreuungskosten (Stichtag: 31. August)
0 Jahr:  EUR 2,40/ Stunde (12-25 Wochenstunden)
EUR 2,10/ Stunde (26-45 Wochenstunden)
1. Jahr:  EUR 2,10/Stunde (12-45 Wochenstunden)
2. Jahr:  EUR 1,85/Stunde (12- 25 Wochenstunden)
EUR 1,70/Stunde (26-45 Wochenstunden)
3.-4. Jahr:  EUR 35.- (12-25 Wochenstunden)
EUR 48.- (26-27 Wochenstunden)
EUR 60.- (28-29 Wochenstunden)
EUR 70.- (30-31 Wochenstunden)
EUR 90.- (32-33 Wochenstunden)
EUR 100.- (34-35 Wochenstunden)
EUR 120.- (36-37 Wochenstunden)
EUR 130.- (38-39 Wochenstunden)
EUR 140.- (40-41 Wochenstunden)
EUR 150.- (42-43 Wochenstunden)
EUR 170.- (44-45 Wochenstunden)

Standort

A.M.I. GmbH
Im Letten 1
6800 Feldkirch
t + 43 5522 90505-5001

Info und Anmeldung

medikids@ami.at

logo-rgb land-300dpi_klein

eu_klein

Stadt Feldkirch_klein   Logo_Familie&Beruf_klein 2

Dieses Projekt wird aus Mitteln der Stadt Feldkirch, des Landes Vorarlberg, des Europäischen
Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und von Familie&Beruf Management gefördert.