Project Description

HyGYNious

Gabelförmiges Implantat für die Sakrohysteropexie

  • Ultraleichtes Implantat: 21 g/m²
  • Besonders hohe Porosität: 93%
  • Ermöglicht den Erhalt des Uterus

Sakrohysteropexie: laparoskopisch, Uterus erhaltend

HyGYNious wurde für das etablierte Verfahren der Sakrohysteropexie entwickelt. Durch tiefes Legen des posterioren
Implantats ins kleine Becken und anterior tief unter die Blase, bietet HyGYNious eine Korrektur der Zystozele/Rektozele.

Der Uteruserhalt wird ermöglicht, indem die beiden Implantat Streifen des anterioren Implantats durch zwei Öffnungen im Parametrium (Bereich Gebärmutterhals) nach hinten geführt und an der posterioren Zervix befestigt werden. Die Suspension des Gebärmuttervorfalls erfolgt durch das Implantat im hinteren Kompartiment zwischen Rektum und Scheide mit zervikaler Befestigung und spannungsfreier Fixierung am Promontorium.

Welche Kriterien können für eine effektive Prolaps-Therapie und hohe Patientenzufriedenheit relevant sein?

  • Erhalt des Uterus
  • Beibehaltung einer leichten Apex-Mobilität
  • Schnelles Einwachsen des Interponats mit guter Kollagen-Bildung und Revaskularisierung
  • Eine dauerhafte und sichere Unterstützung gegen Deszensus mit Zystozele/Rektozele

Das bietet HyGYNious:

  • Prolaps-Korrektur mit apikaler Stabilisierung
  • Suspension am Promontorium mit verbleibender Zervix-Mobilität
  • Iso-Elastizität im vaginalen Bereich, da das Vaginalgewebe in allen Richtungen beweglich bleiben sollte: hexagonale Struktur, leichter und weicher Implantatkörper
  • Minimales Flächengewicht für minimale Fremdkörperreaktion: 21 g/m²
  • Besonders hohe Implantat-Porosität (93%) für eine großflächige Re-Kollagenisierung und Revaskularisierung des Gewebes

 

Produkt Broschüre
Produkt Broschüre Urogynäkologie