Project Description

  • Tissue Containment System
  • Tissue containment system to reduce the risk of unexpected cancer cell scatter

Geschlossene Laparoskopische Power Morcellation

More-Cell-Safe

More-Cell-Safe ist die erste Lösung am Markt, welche das Risiko der unerwarteten Krebszellenstreuung während der laparoskopischen Morcellation signifikant senkt. Kleine Gewebestücke, Zellpartikel und Flüssigkeiten, welche während der Morcellation entstehen, werden in einem zellsicheren System isoliert. In Kombination mit dem leistungsstarken i-Cut wird die Sicherheit während der Prozedur weiter erhöht.

Indikationen

More-Cell-Safe indiziert für die laparoskopische endoskopische Gewebemorcellation in der Gynäkologie.

Fakten

  • Elastisch, Zell- und Flüssigkeitsicher
  • Kann mittels CO2 insuffliert werden
  • Der durchsichtige Beutel erlaubt eine klare Visualisierung der Umgebung im Abdomen
  • Zwei Öffnungen für die separate Einführung des Morcellators sowie der Optik
  • Visi-Shield ist ein spezieller Laparoskopschutz, welcher die Optik vor Kontaminierung bewahrt. Nach dem Entfernen kann die nun zuvor geschützte Optik für die restliche Operation wieder verwendet werden
  • Kann mit dem A.M.I. i-Cut als auch mit anderen Power Morcellatoren verwendet werden

Benefits1, 2, 3 

  • Sichere Operation mit minimalem Zugang, die auch bei sehr großen Uteri (bis zu 1400 g) durchgeführt werden kann
  • Minimiert das Risiko einer unbeabsichtigten Gewebedissemination
  • Sehr geringes Risiko von intra-operativen Komplikationen
Broschüre Lösungen im Bereich Urogynäkologie

Bestellinformation

Download

i-Cut & More-Cell-Safe Animation

OP Video

Animation More-Cell-Safe

Referenzen

1 Rimbach et al. (2017)
In-Bag Morcellation as a Routine for Laparoscopic Hysterectomy

2 Rimbach et al. (2016)
First clinical experiences using a new in-bag morcellation system during laparoscopic hysterectomy

3 Lambat Emery et al. (2019)
Cell Spillage after Contained Electromechanical Morcellation Using a Specially Designed In-Bag System for Laparoscopic Myomectomy: Prospective Cohort Pilot Study